Nicht. Nachmachen. Echt jetzt! - Wiebke Zeise
21992
post-template-default,single,single-post,postid-21992,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Nicht. Nachmachen. Echt jetzt!

 

Yes, das ist schonmal ein guter Titel eines Blogeintrages.
Es geht um Makeup. Oder Haarspray. Je nach Beklopptheit ist beides gleichzeitig anwendbar ­čśÇ

WUUUH GOLD!

WUUUH GOLD!

Ich habe mir zur Halloweenzeit ein schickes Haarspay der Farbe GOLD (ist das ├╝berhaupt eine Farbe?!) geholt. Gold ist eine sch├Âne Farbe, wirkt edel, ist selten, sch├Ân, gl├Ąnzt und mag ich einfach.
Aber irgendwie wirkt kein Gold so richtig golden auf Fotos, sondern eher wie eine braune Pampe unbekannter Herkunft (Nein, denk’ nicht dran! Das meinte ich NICHT)

Also kam ich auf die wundervolle Schnapsidee, mir das goldene Haarspay volle Kanone ins Gesicht zu spr├╝hen! Das war auch soweit okay, au├čer, als es in die Augen geflossen ist. Nicht sch├Ân. Gaaarnicht sch├Ân.
Und nat├╝rlich hab ich auch das Spay auf die Lippen und ein bisschen auf die Z├Ąhne gespr├╝ht, weil es meiner Meinung nach “authentischer” aussah. Und war nun wirklich richtig echt superwirklich ├╝berhauptnicht ganz und garnicht sch├Ân! Aaaaber was macht man nicht alles f├╝r ein tolles Bild!

_wbz2827_2 _wbz5952_2

_wbz2840_2

Je nach Licht sieht das Gold sogar bronzig aus ­čÖé

Das schicke Haarspray wirkt unglaublich toll auf den Bildern und sieht meiner Meinung nach nach richtigem Gold aus! Und daf├╝r, dass das Haarspray nicht teurer als 3 Euro war, ist es echt super.

 

No Comments

Post a Comment