Januar 2017 - Wiebke Zeise
0
archive,date,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Polas

 

Das so ziemlich grausamste Ding am Modeln sind wohl Polas.

Ungeschminkte, unbearbeitete Bilder. Die traurige Wahrheit 😀 So, wie man sich jeden Morgen im Spiegel sieht und wo man denkt “ach du kacke, was ist das denn?!”
Tjaaa. Aber sie sind wichtig. Warum?
Fotografen & Visas können einen dann so sehen, wie man wirklich aussieht. Ganz ohne Photoshop, ohne Makeup, ohne Perücke, ganz normal.
Und dann können Fotografen und Visas auch richtig starten zu planen 🙂


Auch jede Agentur fragt nach Polas, also Augen zu und durch! Wichtig sind auch Polas mit Haare offen und nach vorne gekämmt plus Zopf. Damit kann man die Haarlänge sehen beziehungsweise das Gesicht wird nicht von Haaren verdeckt und somit kann man die Gesichtsfeld gut erkennen. In speziellen Fällen muss man sogar Haarpolas und Haarvideos machen, erst heute hab ich ein Haarvideo gemacht 😀

Wichtig: Bei Polas sollte man neutrale, eng anliegende Sachen tragen: Warum? Nicht-Neutrales lenkt ab und man kann die Figur erkennen. Aber nur im seltesten Fall wird nach Polas im Bikini/Unterwäsche gefragt. Man kann die Polas auch für’s erste mit dem Handy machen! Achtet auf neutralen Hintergrund! (Und optimal Tageslicht)



Bei jeder Bewerbung schicke ich immer Sedcard plus meine Polas los.  Auch wenn ich immer denke: Uiuiuiuiui, das wird ja was 😀

Also los! Ab an die Kameras und Handys!
Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen!


Herzlichste Grüße,
die Wiebke <3

 

Mein erster Auftritt!

 

Mein erster Bandauftritt kann man in 3 Wörtern beschreiben: Ach – du – kacke! 😀

Ohgooooottt, war ich nervös!
Aber hey, ich fange vorne an.

Vielen Dank für die Bilder, Wolfgang! -http://fotoblob.de/cms/

Wer es noch nicht weiß: ich bin Sängerin und “pling”-Gitarristin (ich spiele nur Akkorde)  der obercoolen krassgeilen Band Skiptones (Jaa, das musste sein!). Allein Sängerin zu sein ist mit schon peinlich. Obwohl ich so viel Kameraerfahrung habe und es gewöhnt bin, im “Mittelpunkt” zu stehen, fühle ich mich sooooo unsicher 😀
Skiptones besteht aus 4 Personen. Wir haben eine Schlagzeugerin, eine Lead-Gitarristin und einen Bassisten und mich, die Sängerin.
Am Tag des Auftritts (wir haben uns Monate vorbereitet und unsere ganzen selbst geschriebenen Lieder geprobt und geprobt und geprobt) sind wir zum Bandraum gefahren und haben unserer Lineup oder Songliste, oder wie man das nennt, gespielt und danach alles eingepackt.
Dann ging es in Lichtgeschwindigkeit Richtung Sauerland zu unserem ersten Auftrittsort. Das Burn Metall im Sauerland!
Ich vergesse immer die selbstgeschriebenen!!!! Texte, wenn ich Panik hab. Die gaaaanze Zeit im Auto habe ich also innerlich die ganzen Texte noch einmal durchgesungen. Und wieder und wieder. Und daran gedacht, wie ich mich wohl diesen Abend abgrundtief blamieren könnte (z.B. den Text vergessen, rot wie eine Tomate werden, die Gitarre fallen lassen (einen Tag davor ist mir der Gurt gerissen), voll gegen das Mikro dötzen und so weiter und sofort. Und tatsächlich hilft es irgendwie nicht, daran zu denken, was alles falsch laufen könnte 😀

Aber das war alles noch vergleichsweise okay. Zumindest, bis ich die Bar betreten habe. Denn die war einfach mal viel größer, als ich gedacht hatte. Und die Stage auch. Und das Scheinwerferlicht war viel heller. Und ich irgendwie so klein und unbedeutend und viel zu verpeilt, um diesen Abend etwas reißen zu können.
Warum bin ich auf einmal soooo unsicher? Argh!
STOP!
Alles wird gut. Aaaaallles wird gut.
Oder so.


Na okay. Vor meinen lieben Bandkollegen wollte ich nicht so nervös wirken. Eher cool. Und das ist ja irgendwie nicht so schwer, oder?! (Achtung, Ironie)
Zum Glück waren alle selbst nervös und haben so meine Nervosität nicht so bemerkt.
Wir haben alle Instrumente aufgebaut, es waren schon so um die 20 Leute da (von 100!) und sollten nen Soundcheck machen.
Und das setzt voraus, das ich in voller Lautstärke ins Mikro singe! Aaaaah! Hätte ich das vorher gewusst!
Achdukackeachdukackeachdukacke. Vor anderen Leuten in LAUT singen.
Wie und warum ich das gemacht hab? Keine Ahnung. Im Nachhinein denke ich, weil ich nicht meine Unerfahrenheit zeigen wollte 😀 Aber eigentlich hab ich mich nicht getraut 😀
Na okay, irgendwie klappte es. Und irgendwie hat sich das auch okay angehört.
Glaub ich 😀

Eine halbe Stunde später sollten wir dann auftreten. Und ich sollte uns, Skiptones, auch noch vorstellen… hahaha…..ha… ohno! Es wurde dann ein peinliches “Hallo, wir sind die Skiptones”…. Aber hey. Besser als Nichts, oder?! 😀
Und wir starteten mit “Isn’t it Ironic?!”. Unser erstes Lied und echt irgendwie passend 😀
Und auf einmal waren wir beim letzten Lied und haben alle 8 Lieder gespielt. Keine Ahnung, was passiert ist 😀 Die Musik hat uns alle mitgerissen und wir haben nichts mitbekommen. Haben unser Ding gemacht, ohne irgendwie geistig anwesend zu sein aber irgendwie doch.

Lieblingsschuhe!

Total belämmert ging ich dann von der Bühne und wurde direkt herzlich empfangen und beglückwünscht, wie gut wir das gemacht haben und wie geil unsere Musik ist und wie außergewöhnlich wir sind.
Ob’s wahr ist?! Keine Ahnung 😀 Aber ich glaube, an dem Tag bin ich 30 cm gewachsen 😀

Und jetzt erwische ich mich, wie ich heimlich google, wo man weitere Gigs starten kann.
So kann’s laufen 😀

Soundprobe —> https://www.youtube.com/watch?v=5yzr9Spo6N0

Das war mein ERSTER AUFTRITT! DANKE! Wolfang hat alles fotografisch begleitet! Danke!
Ich liebe euch alle <3
*kreisch*
Die Wiebke

 

Byebye Alltag, hello world!

 

Das so ziemlich Coolste und Knallgeilste sind für mich …. *Trommelwirbel*…. die Shootingreisen.
Byebye Alltag, hello world!

Man packt seine 7 Sachen zusammen und fliegt / fährt / beamt in ein anderes Land und schwupps, ist man auf seiner eigenen kleinen Abenteuerreise!
Eine meiner Lieblingsshootingreise war die Reise mit Dino Mari in Spanien.
Ich bin um 3 Uhr morgens aufgestanden, um in Lichtgeschwindigkeit (wuuuuuuuuuush) zu dem 1  1/2h entfernten Flughafen zu fahren (Ich bin da ein ziemlich übervorsichtiger Typ und lieber 2 Stunden vor Abflug am Flughafen).
Damals noch mit meiner Harley Quinn Jacke und meinen Lieblingsmonsterschuhen stand ich an der Schlange der Sicherheitscheckdingssuperanlage und hörte ein paar meiner Lieblinsrammsteinsongs und träumte schon von der großen Welt.


Ich liebe das Fliegen! Und ich liebe Fensterplätze im Flugzeug. Und ich hasse diese ultragruselige superlaute Klospülung im Flugzeug 😀  (Als Kind dachte ich immer, man kann da rausgesaugt werden!) .
Als ich angekommen bin, wurde ich direkt superlieb mit einem Kaffee vom Dino abgeholt. Zugegeben, so früh morgens bin ich ohne Kaffee eine ziemliche Schlaftablette, aber zum Glück weiß der Dino das ja 😀
Wir sind dann direkt vom Flughafen ins Hotel nach Rosas gefahren um dort erst mal ordentlich zu Frühstücken.
Und dann direkt nach Cadaques, denn Pause kann man sich ja auch später (wenn’s Licht nicht mehr da ist und man keinen Bock auf hohe Iso hat) nehmen!

Und Cadaques ist einfach mal… richtig richtig richrig geil! Jedes Haus ist weiß und jede Tür ist türkis! Und alles voller Katzen!

Dino + Wiebke + wenig Schlaf + ein lustiger Opa verfolgte uns + viele Katzen + ein wenig Heiligkeit + Kamera + Magic

Türkiiiis!

Als wir in Cadaques geshootet haben, verfolgten uns nicht nur Katzen. Da war auch ein Opi, der uns die ganze Zeit hinterher lief und uns aus sicherer Entferung beobachtete. Ich glaube er hatte sich andere Fotos erhofft 😀
Hahaha 😀
Und das Umziehen in den kleinen Gassen war doch nicht so einfach, wie ich dachte. Naja, ich hätte vielleicht vorher auf Fenster achten sollen.

Im schicken Bokeh versteckt sich ein armes kleines blindes Kätzchen 🙁 Am Liebsten hätte ich sie mitgenommen.

Da ich so genörgelt hatte und unbedingt zum Meer wollte, sind wir auch direkt zum Strand in Cadaques gelaufen.
Und yippie! Was will man mehr als MEER? Mehr Meer? Meehhhheeerrr. Was auch immer 😀
(Dino würde an der Stelle “coole Endurostrecken” sagen. Vermutlich.)

*haach*

Bei dem Bild fehlt nur noch ein Sterndu, dann wäre es perfekt. Oder ein Goldini?

Als wir zurück zum Hotel fahren wollten, sahen wir beide vom Auto aus Wolken, die sich dort in den “Bergen” verfangen haben und wir beschlossen, mal kurz nach oben zu fahren und zu gucken, ob man auch gleich ein Wölkchenbild machen kann. Aber immer da, wo ich stand, verzog sich dieses fiese Teil und ich wurde nur nass 😀


Aber hey, wir haben in den Wolken geshootet! Hier ist das Beweisfoto:

Und ja, die war direkt neben mir! Dino ist Zeuge! 😀

Und das war nur ein Morgen + Vormittag in Spanien mit dem Dino zusammen. Und sooooo viele tollen Bilder!

Da ich hier keinen 20 seitigen Blogeintrag schreiben will, schreibe ich wann anders weiter 😀 Muss ja schließlich noch spannend sein und bleiben, oder? (Ey, an der Stelle bitte nicht zweifeln!)

Danke Dino, dass du mir dieses Abenteuer möglich gemacht hast! Ich kann nicht beschreiben wie happy ich darüber bin!

Wie sieht es denn bei euch aus? Hattet ihr schon eine Shootingreise? Wie war sie für euch?

Herzliche Grüße,
die Wiebke

 

 

Yippie, 2017!

 

Juhuu, wir sind ins neue Jahr gekommen. Mehr oder weniger lebend, einen Tag danach war ich mir da nicht so sicher 😀
Das heißt: Zeit sich neue Vorsätze zu machen, die man eh nicht einhält und die dank des schönen Selbstbetruges dann auch nicht so wichtig sind zu erfüllen 😀

Mmh, was verspreche ich mir vom neuen Jahr?

Um es grob zu sagen: Es soll ein noch geileres Jahr als 2016 werden, obwohl das echt kaum zu schaffen ist 😀
Ich würde mir wünschen, ganz viele Auslandsshootings zu machen und viele Städte zu bereisen, coole neue Leute kennen zu lernen und einfach verdammt viel Spaß bei den Shootings zu haben. 
Letzteres hatte ich bis jetzt bei JEDEM Shooting, also sollte das nicht so schwer sein 😀

Wie lauten meine Vorsätze für 2017?

– bisschen mehr Sport machen
– mich mehr für Frauenkrams zu interessieren wie Makeup, Kleider, blaa
– wenigstens so tun als ob ich mich interessiere (Das hat noch nie geklappt)
– mit total tollen Leuten zusammen arbeiten zu dürfen (haha, das ist ein schlauer Vorsatz, den kann ich zu 100 % einhalten und dann kann ich wenigstens behaupten, ich hätte einen geschafft :D)
– bisschen mehr Laufstegjobs annehmen (Die finde ich meistens gruselig. Ich habe zu viele Videos gesehen, wo sich die Models total böse auf die …. den Mund gefallen sind und das wird mir bestimmt auch irgendwann passieren)
– in Fall Out 4 jede Quest machen
– mehr über meine Shootings zu schreiben (In dem Punkt bin ich immer unschlüssig, ich habe keine Ahnung ob es interessiert)
– Blogeinträge verfassen, die endlich mal Sinn + Inhalt haben 😀 (höhöhö)
– mit meiner Band Skiptones mehr Auftritte machen

Wie man merkt, bin ich kein Held in puntco gute Vorsätze machen 😀
Was habt ihr euch für Vorsätze gemacht?

PS: Das Bild hat der Dino Mari gemacht 🙂 Und ja, die Wunderkerzenteilchen zwicken wirklich auf der Zunge 😀 Nicht nachmachen! Außer du bist knallhart 😀

liebe Grüße,

die Wiebke